LOGO
DER ZUGVOGL | MIKE STRIKE MUSIC | DJ MIKE STRIKE | PROJEKTE | KONTAKT | DE/EN FB/IG

DJ Mike Strike
Ich machte schon vor meinen Musikexperimenten die ersten DJ Versuche 1984 zur Break Dance Welle. Mit zwei Turntables und einem Mixer der billigsten Sorte scratchte und mixte ich noch zu Hause bei meinen Eltern wild drauflos. Was meine Eltern natürlich nicht lange aushielten und ich praktisch gezwungen war auf Parties aufzulegen. Heute spiele ich während meiner Überwinterung in Asien und manchmal im Sommer in Deutschland und Europa.

Even before my music experiments, I did the first DJ attempts in 1984 to break the wave. With two turntables and a blender of the cheapest variety I scratched and mixed wildly at home with my parents. Of course my parents did not last long and I was practically forced to play at parties. Today I play during my wintering in Asia and sometimes in summer in Germany and Europe.

DJ Mike Strike on Mixcloud, Soundcloud

ZGVL

DJ Mike Strike und E Nomine
1998 lernte Michael Werner das Produzenten-Team um das Projekt E Nomine kennen, welches im Jahr 1999 mit "Vater unser" einen Hit landete (Deutsche Chart Position #4). Es folgte das Album "Das Testament" und zwei weitere erfolgreiche Singles aus diesem Album, alle mit Chartplatzierungen in Europa. Im Jahr 2000 gab es eine ausgedehnte Deutschlandtour mit Mike Strike als DJ support Act.
E Nomine ist ein deutschsprachiges Musikprojekt, das 1999 von den Produzenten Christian „Chris Tentum“ Weller und Friedrich „Sir Fritz“ Graner gegründet wurde und durch den Lizenznehmer David Brunner zur Veröffentlichung gelangte. Ihre Musik ist eine ungewöhnliche Kombination aus Trance/Techno und einer Gesangsbegleitung, die an gregorianische und klassische Gregorian Vocals erinnert. E Nomine selbst bezeichnet diesen Musikstil als „Monumental Dance“. Synchronsprecher bekannter Schauspieler wie Robert De Niro (Christian Brückner), Al Pacino (Frank Glaubrecht), Bruce Willis (Manfred Lehmann), Anthony Hopkins (Joachim Kerzel), Robert Redford (Rolf Schult), Nicolas Cage (Martin Keßler), John Travolta (Thomas Danneberg), Brad Pitt (Tobias Meister), Mel Gibson (Elmar Wepper, Frank Glaubrecht, Joachim Tennstedt), Liv Tyler (Elisabeth Günther) und viele weitere standen für die Titel von E Nomine vor dem Mikrofon.

Michael Werner DJ und Live Sets
His first release on his own label CLUBCITY Music was a techno Track named "Antipop". At the first release week the track went to every download shops worldwide like Beatport und Juno. The second release "endeffekt" had the same success in that music range. Both release had their own style and power of the german DJ and artist Michael Werner.

Michael Werner DJ und Live Sets on Mixcloud